Vor-Weihnachtlicher Back-Probelauf :)

Da ich mir letzten Monat eine “Spritzgebäck-Pistole” gekauft hatte, muss ich nun die diversen Rezepte ausprobieren, die “kompatibel” sind. :)
Nun, ich hatte – in Vorfreude auf die Lieferung – schon Teig vorbereitet und im Kühlschrank etwas “ziehn lassen” leider musste ich dann aber feststellen, dass dieser zu dickflüssig war und benutzte doch wieder den Fleischwolf (der meiner Meinung nach viel zu schnell arbeitet^^).

Beim Auspacken dann, hab ich die “Bedienungsanleitung” gesehen und war froh, das eine oder andere Rezept dabei war.

Es gibt Vanillebiscuits und Schokoladenbiscuits, bei denen man entweder Kardamom oder Kakaopulver mit Wasser/Milch verwendet, damit das ganze nicht zu dickflüssig für die Gebäckspritze wird. Beide “Keksarten” werden bei 190°C etwa 10 Minuten gebacken. Natürlich kann man sie auch mach lust und Laune verzieren – da würd ich aber entsprechend weniger Zucker nehmen, da sie meiner Meinung nach schon sehr süß sind.

Vanillebiscuits:
225 g ungesalzene (weiche, nicht flüssige) Butter
225 g Kristallzucker
310 g Gesiebtes Haushaltsmehl
1 Ei
2,5 TL Vanilleextrakt
0,5 TL Salz
+ 0,5 TL gemahlener Kardamom
Schokoladenbiscuits:
225 g ungesalzene (weiche, nicht flüssige) Butter
225 g Kristallzucker
310 g Gesiebtes Haushaltsmehl
1 Ei
2,5 TL Vanilleextrakt
0,5 TL Salz
+ 30 g ungesüßtes Kakaopulver
+ 2 EL Milch/Wasser

Ich hab bei beiden 25 g Zucker gespart, wobei die Vanillekekse trotzdem sehr süß geworden sind. Die Schokokekse kann man aber durchaus auch mit dem angegebenen Zucker machen, das das bittere Kakaopulver etwas von der süße wegnimmt.

Um nochmal zur Gebäckpresse zurückzukehren… Ich hatte auf Amazon dieses Modell bestellt. Und ich muss sagen, nach etwas 3 Tagen Suche bin ich sehr zufrieden damit. Selbst wenn man etwas festere Teige spritzen will, macht sie sich ganz gut. Natürlich braucht man dementsprechend mehr Kraft dafür, es quillt aber nichts an den Seiten heraus etc.

Da die dickflüssigen Teige auch etwas klebriger sind, und sich nicht ganz so gut “aus der Form lösen” ist der kleine Spatel der dabei ist auch hier ganz nützlich. Zum Säubern Zerlegt man sie einfach.

Man kann auch das innere Plastik-Röhrchen herausnehmen -etwas stark manchmal – um den Teig der da dazwischen kommt abzuwaschen. Toll finde ich auch, dass man ein kleines Deko-Set mit Tüllen bekommt. Da muss man nicht gleich wieder was kaufen um die Kekse zu verzieren – und es gibt für viele verschiedene Gelegenheiten lustige Formen:

Nun wünsch ich euch viel Spaß beim Backen und hoffe die Kekse Schmecken Euch genauso gut wie mir ;)

Eure Edy  ✿ (◕ ‿ ◕) ✿

Bookmark the Permalink.

One Comment

  1. etwas spät zwar, aber für alle interessierten: das deko-set lässt sich auch gut von kindern verwenden. herkömmliche spritzsäcke können da etwas schwieriger in der handhabe sein, während meine tochter mit der kleinen plastik-flasche ganz gut klar gekommen ist. muss nur gut gefüllt sein und (bei z.b. 2-jährigen) einfach etwas flüssigeren zuckerguss als gewöhnlich nehmen. ;-)

Hier kannst du einen Kommentar verfassen :)