Mein erstes Projekt: Greifball

Obwohl meine Tochter mit zwei Jahren eigentlich zu groß für einen Greifball ist hab ich mich entschlossen mich mal daran zu versuchen. Immerhin muss man dabei auf relativ kleinen Stoffstücken Kurven nähen.

Ich hatte die Idee von dieser Seite: [ Greifball-Idee ]

Ich brauchte mehrere Abende, da das ausschneiden, stopfen und zusammen nähen doch recht zeitaufwändig ist. Nachdem ich nun mein vollendetes – jedoch etwas unregelmäßiges – Werk begutachte hab ich einen Verbesserungsvorschlag, der die Sache etwas einfacher macht:

Da ich als “Außenstoff”einen festeren und grob gewebten nahm was das händische vernähen der Wendeöffnungen (laut Anleitung) nicht so einfach. Nach mehreren Versuchen entschied ich mich, es mit der Nähmaschiene zu versuchen. Das klappte soweit ganz gut, jedoch sah es nicht besonders ansprechend aus. (Meine Tochter war von den kleinen “Kügelchen” aber recht begeistert und kontrollierte auch fleißig, ob ich sie eh gut vernäht hatte. ;) )

Nachdem ich nun den Ball fertig hatte, erörterte unsere Familie, was man hätte besser machen können. Mein Mann meinte dann anstatt die Wendeöffnung an den Ecken der “Vorderseite” zu nähen, könnte man ja hintenrum eine Öffnung machen. So wäre die Vorderseite gut vernäht und eventuellen Angriffen stand zu halten und vor allem gleichmäßig (auch bei verschiedenen Stoffarten). Und hinten könnte man dann – je nach Vorliebe ;) – entweder mit Hand zunähen oder maschinell – da man die Stelle später ohnehin nicht sieht.

Nun, da mein erster Ball etwas misslungen ist, werde ich bald einen erneuten Anlauf versuchen und einige Fotos zum veranschaulichen reinstellen :)

Bis bald also und viel Spaß,
Eure Edy  ✿ (◕ ‿ ◕) ✿

Bookmark the Permalink.

Hier kannst du einen Kommentar verfassen :)